Nepal – eine Reise zurück in die Zukunft

8.1.2019 Kathmandu

Hier in Nepal ist das Jahr 2075 …. also für mich als Europäerin die Zukunft. Die ersten Eindrücke sind ein Wechsel von Mittelalter, Industrielle Revolution und 21. Jahrhundert. Manchmal im Wechsel von Strassen, Abschnitten oder gar alles auf ein Mal an einem Ort.

Als ich meine SIM Karte kaufte, musste ich mein Fingerabdruck von linken und rechten Zeigefinger abgeben. Und den Namen meines Vaters und Großvaters abgeben. Hier muss man zu fast allen Dingen den Fingerabdruck abgeben. Ausländer und Nepalesen.

Mein Verarbeitungsmodus kommt gar nicht so schnell nach, wie die Erlebnisse und Eindrücke mich erfassen.

Ich war gestern ein eine Behindertenwerkstatt. Dort werden Filzutensilien erstellt und verkauft, so finanzieren sie sich. Durch eine Schweizerin wurde das Gebäude gebaut. Vor 2 Jahren lebten sie noch in Höhlen. Heute wurde eine Spende überreicht bzw. ein Mikrokredit. Die Dankbarkeit ist kaum beschreibbar.

Ich hatte fast einen Verkehrsunfall (nicht wegen dem kamikazeartigen Fahrstiel hier … den es hier gibt) … sondern weil eine Horde Affen so schnell an mir und über mich huschte. Affen und Hunde suchen Essen. Im Müll. Viel Müll hier. Sie startet das Trennen gerade. Neben div Müllhügelchen wird Sport gemacht. Männlich dominiert. Als ich den mir zufliegenden Ball zurück geschossen habe, ertönte ein lautes Raunen von den Jungs und mir gab man den Ball noch mal.

Es ist Winter. Januar ist meistens der kälteste Monat im Jahr. Ab 8 Uhr kommt Sonne raus. So warm. Man kann im Hemd am Mittag in der Sonne sitzen. Ab 17 wird es kälter. Ab 19 Uhr so kalt.

Alle paar Strassenecken werden offene Feuer mit Müll (Pappe, Tetrapack) und irgendwie organisierten Holz gemacht. Es tummeln sich dann div. Menschen um das Feuer. Mein Eindruck die kennen sich nicht. Die meisten Häuser haben keine Heizung.

Für mich ist vieles so fremd und wunderlich. Für die Menschen hier alles so normal.

Mein Start in Zurück in die Zukunft.

Namaste

Mascha

SIM KARTEN EINKAUF

BEHINDERTENWERKSTADT

KATHMANDU EINDRÜCKE

7 Kommentare zu „Nepal – eine Reise zurück in die Zukunft

  1. 😃da musst du um die halbe Welt reisen um endlich digital zu werden!!! Und dann auch noch Whatsapp ich fass es nicht 😉
    Viel Spaß und Aufregendes weiterhin!!

  2. Go mascha go mascha, ABER bitte pass auf dich auf!!! Und das affen dich ueberholen wollen, gegen dich aber keine chance haben, DAS ist nicht neu 😂👍👍💪💪🤗🤗🤗

  3. Hallo Mascha, wie schön an deiner Reise teilnehmen zu können. Ich kann mir vorstellen, dass du sehr viele Eindrücke mit nach Hause bringst. Mach weiter so und habe viel Spaß und Freude auch weiterhin. Bin schon gespannt auf deine nächsten Beitrag. Liebe Grüße aus München

  4. Liebe Mascha,
    toll, wie Du uns alle an Deinem wunderbaren Projekt teilhaben lässt. Dass Du so nahe dran kommst, in die nepalesische Welt eintauchen kannst, ist Deiner starken kommunikativen Kompetenz zu verdanken. Und nicht zu vergessen, das Fussbalthema als globaler Türöffner. Ich wäre da chancenlos. Wir (Gudrun und ich, und die Patchworkfamily) lesen in warmen Zimmern gerne Deine farbigen Berichte weiter. Habe noch viel Spass und auch guten Projekterfolg.
    Allerliebste Grüße
    Heino und Gudrun

Kommentar verfassen