5.00 Uhr morgens … Nachtrag zum langen Bericht

Gleicher Ort, neuer Tag wie vom vorherigen Bericht.

Musik aus dem Nachbarhaus spielt noch immer. Es tanzen sogar Leute. Es kam wohl keine Beschwerde von den Nachbarn und keine Polizei wurde gerufen. Es ist kalt draußen.

Ich rieche meine eigene Knoblauchfahne. Mir liegt das Essen noch schwer im Magen. Zu viel Reis hier und immer so spät.

So eben wurde mir gesagt, das wir so früh aufstehen, das uns der Gastgeber zu einer Yoga Stunde eingeladen hat. Die Vorstellung mit meinem Magen, dem Knoblauch und den gefühlten 10 Klamottenschichten gleich Yoga zu machen, lässt mich nicht gerade Freudensprünge machen. Auch hatte ich nur eine mega Katzenwäsche mit 2 Einmalwaschtüchern. Hier lebe ich nach der Devise mit Deo: Viel hilft viel.

Namaste

Mascha