Der Frühling schielt so langsam um die Ecken ….

… und zaubert Blüten an die Hecken,
das Veilchen streckt schon seine Glieder,
die ersten Hummeln brummen nun wieder …..

Oder so ähnlich… Nicht von mir. Vergessen von wem, auch den Rest des Gedichtes.

Gestern am 5.2.2019 auf der ISARD Farm war der erste richtige warme Frühlingstag …. tagsüber. Polo shirt reichte bis 16.30 Uhr. Momentan blühen hier zwar keine Veilchen aber dafür hell gelb der Senf. Also ich würde sagen, ich sehe das erst mal blühenden Senf aber ich als Fauna und Flora Banause, habe ihn vielleicht auch einfach früher nicht erkannt. Kaffeebäume hätte ich auch nicht erkannt. Gestern Vormittag etwas auf der Farm geholfen… gepflügte Kaffebohnen weiter verarbeitet. Ich würde sagen, das wird hier semiprofessionel gemacht aber ich habe viel gelernt. So viele Dinge, die ich das erste mal hier mache. Das freut mich immer wieder.

Später bei einem Spaziergang konnte ich sogar einen wunderschönen Kaffebaum bewundern. Wenn ich es richtig erkannt habe.

Es könnte die Frage aufkommen, warum ich mich dann so nach Kaffee sehne. Naja, so richtig schmeckt er nicht nach der Zubereitung… was am Kaffee oder der Zubereitung liegen… kann aber ich will keine Extrawurst. Hier wird der Kaffee mit sehr wenig Kaffeepulver mit viel Zucker zubereitet.

Nach der Kurbelmaschiene, puhlt man noch mal nach… dann Sonnen… also die Bohnen und später rösten.

Der Spaziergang zeigte wirklich den nahenden Frühling… man konnte ihn hören, sehen und spüren. Und ja ich habe tatsächlich die Bekanntschaft einer Hummel am Flussbett gemacht.

Am Nachmittag dann erste Projektbesprechungen für die Woche aber richtig los geht es heute. Bürotag ab Mittags in Bharabise.

Ich gestehe, ich konnte mich gestern nur schwer auf auf Arbeiten konzentrieren, denn es gibt jetz einen Ofen auf der Farm. Bivas der Direktor von ISARD hat sein Versprechen gehalten und jetzt kann hier gebackene und gegrillt werden. Die demokratische Abstimmung für den Abend war Hühnchen und morgen früh Apple Cramble. Mein Herz hüpft mehr für den Apple Crumble… die Hähnchen habe ich bisher in diesen Grill- und Backöfen noch nie gut hin bekommen. Auch dieses mal, wurde es nicht richtig knackig… aber das Gemüse schmeckt super lecker.

Interssant war, das dieses mal bei der Zubereitung nur Männer ausser der Köchin und mir da waren. Gopy ist das sofort aufgefallen und meinte anders als die letzten Tage, da hat er anhand meiner Blogbilder viele Frauen gesehen. Er hat recht. Kaum wieder Männer auf der Farm, ziehen sich die Frauen eher zurück in ihre Zimmer. Nicht gut. Gopy und ich vereinbarten, dass beim Abendessen in der gesamten Runde zu besprechen.

Beim Kochen hingen wir einen Eintracht Frankfurt Schal im Speiseraum auf ud die Jungs suchten sich Kölner Mützen für sich aus. In Franfkurt bin ich geboren und einmal Fan immer Fan (für Köln bin ich Sympathisantin). Zur meiner Überraschung erwiederten die Ladys bei dem Abendgespräch, dass sie weniger schüchtern wären, wenn sie auch Caps von der Stadt Köln hätten. Naja etwas Recht haben sie ja…. Ich dachte nur Männer wollen so Mützen. Also alle ISARD MitarbeiterInnen eine Basecap mit dem Schriftzug Köln. Wie Frauen so sind, sie wollen sie in rot, was tatsächlich im Internet eine Herausforderung ist …. die meisten vergriffen oder zu teuer. Zum Glück haben Steffi und Vanessa das Heimatpäckchen für mich noch nicht los geschickt.

Jedenfalls haben alle zusammen Abends besprochen, sich mehr zu mischen… an den Tischen…. beim kochen und tanzen. Letzteres war nur kurz möglich, dan das Akku meiner Box leer war. Es ist ein Prozess.

Zum Nachtisch hatte ich Honigmelone besorgt…. noch in Kathmandu. Kam sehr gut an und es wurde beschlossen die Kerne zu setzen. Vielleicht klappt es ja. Ich sehe mich schon in Deutschland und bekomme irgendwann ein Foto mit einer Melone von der Farm, aus den Kernen von dem aller ersten Melonentasting der ISARD MitarbeiterInnen. Ach wäre das schön. Ich grinse mal wieder. Die Sonne kommt langsam über den Berg. Erste Volleyball Spiel hinter mir. Es ging um 7 Uhr los aber ich fand mich erst um 7.30 Uhr auf den Platz ein.

Gleich wird der Apple Crumble gemacht. Dherai Khusi = Very Happy. Und danach Bharabise laufen ins ISARD Büro laufen…. mehrere Meetings und eine lange Liste an Aufgaben. Aber ich hatte ja auch einige Tage etwas mehr Ruhe…was ich und meine Seele nach den vielen Erlebnissen auch wirklich nötig hatte. Das viele Tagträumen und Lesen tat sehr gut. Innerlich verarbeiten.

Und jetzt scheint die Frühlingssonne direkt auf mich… sie hat es über den Berg geschafft….. bald werde ich mich der ersten Schichten an Klamotten entledigen können. Onion off wie ich hier immer sagen oder in Deutschland entzwiebeln. So kann ein Tag beginnen.

Namaste

Mascha

P.S. kurz bevor ich diesen Blog hochladen will, versuchen einige den Gockel zu fangen. Er soll eine Sicherheitsmaske auf den Spitzen Schnabel bekommen. Zu gefährlich sein gezicke. Nach längeren hin und her wird er zwar gefangen aber die Maske ist zu gross…… bin gespannt wie es weiter geht.

Kaffeebohnen und der Kaffeebaum

Melonenkerne

Frühling

Abends Happening

Apple Crumble und der Gockel