Hals kratzte …. Internationales Fussballspiel

1.03.2019 ISARD Farm bei Bharabise

Ein ruhiger Tag gestern. Entschleunigen pur. Mein Hals kratze etwas. Halsbonbon lutschen viel Tee trinken. Erst war mein Schlafsack meine Rückzugsort. Ich lass. Später kam zu meiner Freude die Sonne raus und es wurde für 2 Stunden sehr warm. Die Hängematte hatte eine magische Anziehungskraft auf mich. Mich überrascht es immer wieder, wie schnell hier die Wetterumaschwünge kommen können und die Temperatur in kurzer Zeit gefühlt um 10 Grad steigen und fallen können. Ich glaube die Nepali Leute fragen sich hier, wie jemand so viel lesen kann. Es geht sehr gut. Gestern so ganzes Buch von 300 Seiten verschlungen. Und vormittags etwas Konzeptaebeit. Geduld. Aber einen Entwurf haben wir gestern an Bivas den Direktor von ISARD geschickt. Mal sehen.

Ein weiteres Highlight gesten war das hochkarätige Fussbalspiel. Etwas verwirrend …. Messi spielte gegen Barcelona und Argentinien spielte mit Deutschland zusammen. Ich war der Schiedsrichter. Besonders als es um den Müll vom Essen ging. Tüte aufgerissen, Plastik hinter sich geworfen. Geht gar nicht. Etwas entgeistert wirkten die Kinder als ich jedesmal sagt, das gehört in den Müll. Naja, ist schwer für Kinder zu verstehe, fast alle Erwachsenen machen es hier ja auch so. Auch ISARD Leute. Es ist hier einfach normal.

Neben mit gab es noch eine weiteren Zuschauer, Er brühtete einen Volleyball aus und war glücklich damit rum zu spielen und immer wieder drauf zu sitzen oder drüber zu stolpern. Kinder können faszinierend sein. Der kleine Mann hat mit einer Ausdauer immer wieder versucht den Ball zu schiessen und ist dabei bestimmt 30 mal dabei über den zu grossen Ball gestolpert. Als man ihm ein kleiner geben wollte war das Geschrei gross.

Die 3 Hennen interessierte das alles gar nicht, sie verzogen sich lieber in den Essensraum. Jeder Jeck is anders.

Meine Freunde aus Köln haben mir den ganzen fleissig Fotos und Filme von Weiberfasnacht geschickt. Es berührt mich und Heimweh kam auf. Gestern hätte ich mich gerne nach Köln „gebeamt“ und wäre gerne dabei gewesen. Naja man kann nicht alles haben. Nächstes mal.

Hier geht es gleich los. 6.30 Uhr. Rauf zur Schule und nach der Baustelle sehen. Die Ankunft der Volunteere rückt immer näher. Die Regentage waren da nicht hilfreich. Aber Wetter kann man nicht beeinflussen. Ich lass mich überraschen.

Namaste

Mascha

Impressionen aus Köln