Freude. Ärger. Grossen Spaß.

9.2.2019 Bhumethan

Also ich habe keine Ahnung wer sich das grelle Gelb für die Aussenwand ausgesucht hat ABER als wir gestern hoch wanderten und schon vom weit unten die Schule hervor stechen sahen, waren wir begeistert. Als wir ankamen wurden wir sehr herzlich begrüsst und es gab einen sponaten ersten Unterricht mit ein paar Kindern, die aus neugier einfach dazu kamen. Eigentlich war Feiertag und schulfrei. Es bewegte mich innerlich sehr, dass wir nun so weit gekommen sind und die Freude der meisten Menschen hier war einfach schön.

Meisten Menschen sind nicht alle. Der Mann, der das Land für die Schule spendete ist der Schwierigervater der Lehrerin. Der Vater des Mannes, der hier die ganze Zeit Ärger macht und schlechte Stimmung gegen Carisimo und ISARD. Er meinte zu Gopy, ich hätte ihm – dem Vater- Geld versprochen und das steht ihm jetzt zu. So ein Quatsch, es gab ein Gespräch vor Wochen wegen dem extra Grundstück hinter der Schule, wo wir eine Spielwiese bauen wollten aber es keine Einigung gab. Also auch kein Geld. Ich spürte wie unangenehm Gopy das war und so mischte ich mich richtig ein. Erst mal ging ich mit dem Herren zu dem Ort der Streitpunktes und dann wiesen ich ihm die Grenzen. Bestimmt aber freundlich. Am Ende eien Portion Charme. Seine Taktik, weg von mir und dem Geld für das Spielgrundstück, dann wollte er Geld für das Toilettengrundstück. Also das war echt unglaublich. Den Bereich für die Toiletten gab es vorher schon, nur jetzt eben auf höhe der Klassenzimmer. Hier argumentieren Namarajh von ISRARD und ich in die gleiche Richtung. Er solle mit dem Schulcommitees und dem Bürgermeister reden. Problem bei dem ganzen, er und seine Familie sind polemische Stimmungsmacher und haben hier und da Einfluss im Dorf. Also vollkommen eskalieren können wir es nicht. Ich frage was er sich wünscht, ausser Geld. Er wund sich hin und her. Am Ende eine kleines Kettchen aus Gold. Oh Mann. Was kostet das alles immer wieder an Zeit und Nerven.

Ich bin danach weg von der Diskussion und bereitete mit den anderen die Küche vor und fing am zu kochen. Lieber Essen kochen als selber zu kochen.

Wir stellen Musik an und im Team wurde die Küche startklar gemacht, da die Sachen ja erst heute hier ankamen. Später kochen mit Musik. Singen und Tanzen dabei. Ich bin in meinem Element. Das sind pure Zufriedenheitsmomente.

Beim kochen fällt mir auf, wir machen sofort Flecken an der Wand beim Herd und so bitte ich um einen Fleckenachutz. Nepali Way… sofort….. während ich noch koche. Etwas abenteuerlich den Tisch mit Gasanschluss zu verschieben aber gut…. so ist das hier.

Im noch nicht fertigen Gemeinderaum wird kreativ ein Essenstisch vorbereitet und wir genießen mit Musik, Pasta, frischen Rot- und Weisskohl Salat, Wein und Bier den ersten Abend in der Schule.

Sehr glücklich. Sehr zufrieden. Zu viel gegessen.

Namaste

Weg zu Schule

Die Schule und der spontane Unterricht

Der Querulant, die Diskussion und die zusätzlichen Kette

Matratzentestung … get ready des Volunteer room

Küche, kochen und das Abend Programm

Nepali way…

Filme