Foke and Half Lazy German Sunday

17.03.2019 Bhumenth

Als ich morgens nach draussen gehe, sieht man fast die Hand vor seinen Augen nicht. Alles verraucht. Naja etwas übertrieben aber das ganze Tal ist voller Rauch neben und man richt es auch. Das roden der Wälder, die Feuer in der Nacht… haben den Nebel am Morgen gebracht. Eine wahre Richterin ging an mir verloren. Der rauchige Nebel verzieht sich langsam.

Am Morgen sind wir ich 5. Hannah und Noah schlafen noch. Gopy, Ramsunda und ich sprechen über das Theme Projektreports, es verläuft schleppend. Ich spüre hier die Unsicherheit, da der bisherigen ISARD Reports Standard von andere NGOs nicht zu Carisimo passt. Während es üblich ist, das viele ein Handy und such ein Smartphone haben, ist Arbeit mit den Computer nein Standard. Noah und Hannah erzählten mir, dass das effektive „googlen“ der Praktikantinnen nicht wirklich effektiv ist. Technik und Digitalisierung zeigen hier deutlich auf, dass es ein Entwicklungsland ist. Es hat was charmantes und sympathisches aber zeigt auch, warum Dinge nicht so funktionieren, wie sich ein Europäer oder deutscher es sich wünscht. Also technisch. Da es hier kaum Bohrer gibt, sind Seifenspender wieder angefallen. Nägeln der Hauswand halten halt nicht so gut, vorallem wenn Kinder es damit in Berührung kommen.

Es ist Sonntag und wir 3 deutschen verlangsamen das Tempo heute und es wird etwas geputzt …. und wenn kein Autos da ist, dann putzt „Mann“ den Boden besonders gründlich 🤣

Lesen, Pfannekuchen auf den DACH einfach viel quatschen…. wie hatten einen lazy day. Für Nepalesen ist es ja ein normaler Arbeitstag….. also ganz faul waren auch wir nicht … Hannah hatte ein Gespräch mit der Hilfslehrerin …. sie glänzt nicht gerade mit Motivation… ich habe den Projektplan für die Kindergartenstätte gemacht und Noah räumte viel auf und hat eine Zeichnung für die.kindertagesstätte gemacht.

Wie es für uns deutsche üblich ist, fehlte auch kein Sonntagsspaziergang. Zwar etwas verspätet… in den Sonntaguntergang hinein.

Wir passierten einen Leichenschmaus…. dieser findet bei der Tami Bevölkerung 11 Tage nach dem Todestag statt. 3 Tage freier. In der Zeit wird nicht gearbeitet. Früher gab es ja bei den Katholiken 3 Tage Totenwache. Der Umgang mit dem Tot ist ganz anders, eine Mischung aus Trauer und Feier…. viel Zeit. Ich schwancke dazu hin und her. Es beeindruckt mich, den Tot hier als Zentrum der Zeit und Geschehens zuhaben. Man feiert hier auch den Tot…. man hat es geschafft. Aber glauben hier auch an reincarnation.

Es ist sehr ritualisiert hier… . Und so laute teilweise. Es ist das Gegenextrem bei uns in Deutschland, hier wird der Tot und der Sterbeprozess tabuisiert und sehr schwer empfunden. Man redet wenig darüber. Das Gegenteil von Urvölkern. Ich schwancke, wie ich die beiden extreme empfinde.

Wie passieren verschiedene Ortlichkeiten, wo ersichtlich ist, was der deutsche Verein Carisimo hier mit dem Landwirtschaftsprojekt macht… Geewächshäuser zum Beispiel… eins für Tomaten wird gerade gebaut. Heute wurde der Mulch geliefert. Die nennen das hier tunnel. Wir werden ihn wachsen sehen… den tunnel und dann die tomaten. Die Leute hier essen kaum Tomaten. Muss man kaufen. Das ist das Ziele der Landwirtschaftprojekte…. ausgewogenere Ernährung… Kitchen Garden heisst das …. und Verkauf von High Value Produkte …. bringt Geld… z.b. für die Ausbildung der Kinder.

High Value Produkte sind zum Beispiel Austernpilze (wird in einem Spezialtunnel gezüchtet), Kadamon, Kaffee, Chili und Pfeffer. Vieles wies hier von China und Indien importiert.

Am Ende laufen wir bei dem Spaziergang … ich das erste mal… die Terrassen unterhalb der Schule ab und man kann die Schule und das Gelb von allen Ecken von unten leuchten sehen. Es leuchten auch viele gelbe Pflanzen/Blumen, was mich fasziniert aber die jungstars weninger 😂.

Es ist unglaublich aber wir essen nur zu dritt und das Essen ist sehr sehr deutsch … Pellkartoffeln…. Kohlegemüse und Bohnen bzw Erbsen und meinen Rettich-Apfel-Salat mit cranberies.

Ein ruhiger Tag.

Namaste.

Noch sind wie fünf… und wie arbeiten auch im Sinne der Projekte…. der Projektplan für den Kindergarten steht…

Pfannekuchen und noch etwa Nebel

Müllentsorgung… immer mit verbrennen….

Lesen und chillen…

Der Spaziergang … ein Feigenbaum …der Leichenschmaus…

Mit Carismos Unterstützung… Landwirtschaftprojekt … und Hilfsarbeiter dafür… Geld im Dorfsystem

Die unteren Terrassen

Die Sonne geht unter…