Professionel und Künstlerisch

26.03.2019 Bhumethan

Heute morgen ging es zum Kindergartenbau nach Phuttedhunga. 1 Stunde zu Fuss von Bhumethan. Als wir ankamen begrüsste uns die sympathische Lehrerin, die gesagt hatte „sie Spende für den Bau ein Monatsgehalt“. Kurze Zeit später kommt der Baumeister. Hervorragend. Die alten Planungsplakate sind auch da und anhand dieser könne wir die weitere Planung diskutieren. Es überrascht und freut mich wie alle auf die Plakate schauen und daran diskutieren. Was sind die Ziele… Outcomes für den folgenden Abschnitt……Meilenstein 3. Es wird hin und her diskutiert, was möglich ist. Manche Dinge sind finanziell nicht möglich… nicht im knappen Budget vorgesehen und die Lehrerin unterstützt mich. Eine ruhige aber klare Person, die sagt was sie denkt und will. Es ist kein Streit, sondern ein abwägen. Wir einigen uns, was bis zum nächsten Treffen fertig sein soll. Und das wird notiert .. auf den Plakaten. In englisch und nepalesich. Alle machen Fotos davon. Die Kernfrage ist, wie machen es die Nepalesis, wenn ich das Land verlassen habe. Bleibt etwa hängen. Übernehmen die Planungsrtechninken? Ich bin mir noch unsicher. Sie wären sicher mehr im Zeit und Budgetrahmen, wenn sie etwas mehr Germany Way bei Projekten anlegen würden. Jetzt waren wir professionell mit nepalesischen Einschlag… was die Planung und Umsetzung betrifft. Ramsunda der das Projekt leitet, scheint mir sehr offen für so eine etwas solidere Planungsart. Wenn man Standards klar vorgibt, dann denke ich gibt es eine Chance, das er einiges übernimmt.

Die Baustelle sieht gut aus. Schon einiges gemacht. Hinter der Baustellen erkannt man das ein Gewächshaus gebaut wird ….. das wird auch von Carisimo bezahlt… an verschiedenem Ecken, die indirekt zusammen hängen, bewegte sich etwas. Landwirtschaft. Bildung und Natur.

Das Wasser geht schon, Noahs, Hannahs und meine Spende wurde direkt umgesetzt. Damals meine ein ISARD Mitarbeiter mitdem Wasser fängt das Projekt an.

Danach geht es zurück und nach einer Stärkung werden wir zu Künstlern. Die Schule soll noch verzirrt werden… innen und außen. Eine professioneller Maler ist für aussen und etwas innen zuständig. Teilweise nepalesischer Standard bei Schulen. Die Volountere….Hannah und Noah und ich haben uns darauf verständigt innen zwei Wände künstlerisch zu gestalten. Eine von den Wänden mit de Kindern zusammen…..die Hände auf der Wand. Ein schönes happening heute. Die Kinder hatten Spass und es sieht gut aus. Finde ich.

Etwas frustriert bin ich, da meine Vermittlungsarbeiten zwischen ISARD und Carisimo für eine längere Zusammenarbeit nicht so gut und schnell voran gehen, wie ich mir das wünschen würde. Vielleicht habe ich da aber auch zu hohe Erwartungen. Jedenfalls ist mein Entwurf zur allgemeinen Zusammenarbeit nicht wirklich positiv bewertet worden. Schade. Wie es damit jetzt weiter geht, weiss ich gerade nicht. Aber mein operatives Enggement soll darunter nicht leiden. Vertragsgestaltungsfragen und Konzeptionsarbeit sind in NGOs nicht leichtere als im normalen Business. So ist das eben. Aber was das jetzt für mich und die nächsten Wochen konkrwt bedeutet, weiss ich gerade nicht.

Hier ist es nach so vielen heissen Tagen plötzlich wieder kalt geworden. Schade. Mich fröstelt es wieder.

Morgen geht es nach Piskars und Mulabari. Hoffentlich regnet und gewittert es nicht wieder. Ich bin eien schön Wetter Wanderin.

Namaste.

Mascha

Auf dem Weg… und die Baustelle des Kindergarten in Phuttedhunga…

Wasser läuft… erste Ziel mit den Geldern erreicht. Fliessendes Wasser ander Schule.

Updatw des Projekteplannes und Fotographie der Bauzeichnung

Impressionen der Baustelle

Zuürck nach Bhumentan, die Kunst ruft…. den professionellen Künstler und uns….