Ziege und Hühner

26.03.2019 Bhumethan

Heute verspätet dran mit dem Blog. Es gab so lange Stromausfall, so dass ich mein Handy nicht aufladen konnte. Handy leer. Drama.

Gestern war mein Bein noch dick… Elephant Baby Bein aber ich konnte wandern. Antibiotika ist schon gutes Zeug. Hoffentlich wird es wieder dünner…. das Bein… schon sehr asynchron die beiden.

Kerstin und ich machten uns Mittags auf den Weg zu Schule. Für Kerstin war es die erste Wanderung… ich bin den Weg jetzt ca. zum 10 mal gegangen. Was mir viel Freude brachte, ich wurde zum Teil mit Namen begrüsst. Ein Jepp passiert uns und der Fahrer rief mir zu, ob wir hinten mit fahren wollten. Als wir etwas mehr als die Hälfte, kamen wir zu dem Shop wo ich schon öfters Pause gemacht hatte und was gegessen haben. Namentlich begrüsst. Essen wieder lecker…. aber scharf. Nudel mit Gemüsesosse. Als ich vom Shop beobachtete dem ankommenden Bus beobachtete, das ich wie ein kleiner Junge Ausstieg. Sofort dachte ich, denn kennst du doch. Er hatte ein Körbchen mit Hühner im Arm. Eine Ziege folgte hinter ihm….natürlich das ist der Sohn der Nachbarin von der Schule. Ich ging zum Bau und mir kam die Nachbarin Mira entgegen. Aus sie begrüsste mich mit Namen. Vor Wochen wurde ich komisch… wie ein Alien angeachaut, jetzt namentlich begrüsst. Eine freudige Entwicklung.

Mira setzte sich zu und und drank auch was. Wir spendierten Edelkekse und keiner ausser Kerstin und mir mochte sie wirklich. Die Ziege würde damit gefüttert. Die guten Kekse.

Da Kerstin und ich ja gut erzogen sind, helfen wir bein Transport… ich die Hühner Umhängetasche und Kerstin am Seil die Ziege. Es ging steil Berg auf und über eine hohe Brücke. Die Ziege weigerte sich über Brücke zu gehen und es musste gedrückt und gezogen werden. Ein lautes Ziegengemeckere war uns sicher. Meine Hühner waren glaube ich auch nicht schwindelfrei… immer wenn ich die Tasche zum Abhang mir umlegte, zogen sie die Köpfe ein und gackerten. Wie alle zusammen. Herrliche Bilder. Ein Familienausflug mit einkaufen aus dem nächst größeren Dorf…. Ziege und die Hühner. Wir hatten unseren Spass alles zusammen und in der Pause gab es ein kurzes Picknick. Es geht viele Treppen am Ende hoch. Puh… schwitz.

Endlich angekommen, fing es an zu Donnern. Glück gehabt. Später trafen noch Dhan und Namarajh ein. Beides freute mich sehr. Es wurde gemeinsam gekocht und zu Abend gegessen und das ohne Strom. Kerzen und Stirnlampen … und mit Gasherd.

Wie redeten wiede viel über die Unterschiedlichkeit zwischen den Kulturen … und was gute Entwicklungshilfe ist. Uns beschäftigt das viel… alle. Was uns eint, wie wollen es zusammen besser machen. Es kommen viele gute Ideen auf. Ein schöner Abend. Sehr schön und wichtig… sich besser verstehen.

Namaste

Auf nach Bhumentha …. mit Ziege und Hühnern im Verlauf.

Batterien auf dem Weg

Ankommen und der Abend

Und Abends auf der Toilette getroffen … eine Krötte