Gewitter. Regen. Besuch.

04.04.2019 Bhumethan

Seit gestern Mittag ist so richtig schlechtes Wetter hier. Gewitter. Regen. Sturm. Aber immer mit Pausen. Und dann plötzlich Sonne. Das führt dazu, das wir mal Strom haben und dann wieder nicht. Das Internet ist auch nicht sehr stabil. Ärgern lohnt sich nicht. Ich lerne nepalesische Gelassenheit.

Ich schmunzel etwas. Noah hat heute gewaschen…. und nun trocknen sein Sachen nicht… aich weil er vergessen hat ein Teil der Sachen beim Regen rein zu holen.

Hannah ist trotz Wetter voller Tatendrang und macht Ferienprogramm vor der Schule. Es sind hier Sommerferien. Kaum sind wir draussen, dann kommen die Kinder ganz schnell zu uns…. ob Badminton spielen oder Luftballonsspiele zum Beispiel.

Und heute erwarteten wir Besuch. Aus Deutschland. Naja nicht ganz… Lothar, Timo und Johann sind zwei Wochen in Nepal und über Carisimo haben sie den Weg zur Bergachule gefunden. Sie bleiben zwar nur kurz aber werden nepalesich begrüsst… und wir erzählen viel über die Schule, die Landwirtschaftprojekte und unsere Erfahrungen.

Eigentlich wollte wir Nachmittags zurück auf die Farm wandern aber daraus wurde nichts. Naja so hat man viel Zeit drinnen zu verbringen und ich erledigte alles was so liegen geblieben ist…. Update des Konzeptes zwischen ISARD und Carisimo, wobei ich nicht sicher bin, ob mein Ansatz der richtige für die Organisationen ist. Zu Business like. Außerdem gab es noch Nacharbeiten zum Workshop. Ich belagere also Noah’s Laptop und schreibe und schreibe und mache. Auch mal wieder schön. Ist ja nicht Alltag. Arbeiten am Laptop …. bekannt und doch fremd. Mir fällt nicht Passwort für meinen privaten oder beruflichen Laptop ein.

Zudem motiviere ich die nepalesische Girlsgroup und Ramsunda ihr englisch zu üben. Sie sollen mal Information zu sich auf schreiben.. Wer sie sind, was sie machen, was ihre Wünsche sind und welche Herausforerungen sie sich einstellen müssen. Interessant und etwas lustig. Noah und Hannah übernehmen später und erklären etwas zu den englischen Zeiten .. going to und will future und past present… ich bin raus… das kann ich ja nicht mal in deutsche auseinander halten. Also bei deutscher und englischer Grammatik in der Schule, habe ich wohl immer gefehlt…. Naja komme trotzdem so durch das Leben.

Und und und…. ich gebe es zu, ich fange meine Rückkehr zu planen. Vorfreude ist die schönste Freude. Gerade habe ich Zeit und Muse mich mit diesen Gedanken hin zu geben und das obwohl es noch über 1 Monat hin ist. Aber ich habe mich eben in meinen Grundzügen nicht verändert… Planung von privaten Happenings 😎😂🤩😇🌞🎶🎉🍷🍾🥂🍻🥃🍽☕🥧🥟🎂🥗🥨🍞🧀🤸‍♀️🥂🤡🎅🧚‍♀️💃🕺👀👏

Ein ruhiger Tag mit mega Frühstück war es. Ich habe noch Pumpernickl aus Deutschland gefunden. Luxus. Es gab noch Käse. Und ich habe mal wieder pancakes gemacht. Also kochen ist eine Art Heimatgefühl für mich hier. Hätte ich nie gedacht.

Namaste

Mascha

P.s. Meinem Bein geht es besser. Kein Antibiotika mehr. Aber ganz gleich sehen die Beine immer noch nicht aus.