Öko & Vive la France

25.04.2019 Pokhara

Pohkara ist ein Touristenort. Via Bus 7 bis 8 Stunden. Flug 30 Minuten. Es liegt nordwestlich von Kathmandu …. also nicht auf der Himalayaseite des Mount Everest, sondern „Gegenüber“.

Von hier starten viele Trekkingtrips. Hier kann man aber auch Yoga machen oder einfach chillen. Eine Ansammlung von Sportfreaks, Naturbegeisterte, spirituelle Seelen, Hippies etc. Pokahra ein Anziehungsmagnet…. mit all seinen Nachteilen und vielen Vorteilen. Neben einer langen Seepromenda, gibt es eine lange Einkaufsmeile mit vielen Lokalen. Zur Mittagszeit vielen wir in einem Ayurveda Bio Lokal ein…. herrliches essen. Offener hoher heller Raum. Frisches Essen. Kein Plastik. Und durch den Ventilator ging ein leichtes Lüftchen. Ein Ort zum verweilen. Lesen. Emails. Und natürlich Leute beobachten… so viele unterschiedlich Touristen aber das Land mit den 8 der 14 8tausender Berge zieht sie alle an.

Ich komme wieder. Will noch mal eine längere höhere Wandertour machen. Würde auch noch mal ein ehrenamtliches Projekt hier begleiten. Mal sehen.

Nach Ayurveda Cafe lande ich für mehrer Stunden in einem Laden direkt an der Promenade und mache genau dss gleiche wie im Ayurvedaladen … lesen… Leute beonachten…. und auf den See schauen. Ben ist etwss in der Stadt unterwegs und im Hotel. Am Abend geht es für mich dann direkt in das nächste Lokal. Deja vu der Name des Lokals … Französisch. Herrliche Quiche und Salat.

Mein Tag bestand also aus lange im Hotelzimmer chillen und dann von Lokal zu Lokal schlendern. Meine Faule Seite in mir kam endlich auch mal wieder auf ihre Kosten.

Heute geht es wieder in die Region von meinen Projekten. Heute Farm. Morgen dann mit Ben hoch wandern und Projektmeeting für den Kindergarten in Phuttedhunga. Übermorgen Eröffnungsfeier der Schule in Bhumethan.

Die Nepal Zeit neigt sich dem Ende zu. Vanitas …. alles ist vergänglich.

Namaste

Mascha

Durch die sich etwas biegenden Bambusstangen, sieht es oft so aus, das Häuser schief gebaut werden. Was für eine optische Täuschung.

Moderne mit den Klimaanlagen…. Baugerüste traditionelle aus Bambus.

Lecker lecker lecker…. der Laden war aber auch sonst sehr fortschrittlich… sogar Werbung für Masturbationscups auf der Toilette… und Erklärungen, warul die asiatischen Toiletten für den Körper bzw. Verdauung gesünder sind.

Start dee Promenade …. viel Kunst….

Was hier ganz anders ist als in Deutschland…. die Plastikschlüssel vom hotel. Hier bekommt jede Plastikkarte ein Aufkleber mit der zimmernummer. Wie praktisch, dann weiss ich und auch jeder andere für welches Hotel und welches Zimmer der Schlüssel ist. Ich verliere diese Karten ja nie. 😂

Es gibt Lokale, die werde ich wohl nie betreten…. trotz der internationalen Auswahl…