Nepali Way Nepali Day

10. Mai 2019 ISARS FARM Bharabise

Gestern war mein letzter Tag auf der Farm. Heute geht es nach Kathmandu.

Irgendwan. Ich weiss nicht wann, hatte ich beschlossen den „Mascha Bye Bye Tag“ ganz auf Nepali Way zu planen. Also so gut wie gar nicht. Gut ich habe vorer gebacken und Leute eingeladen. Ja und wir hatten besprochen für sie ISARD Mitarbeiter noch eine Workshopeinheit zu machen. Aber mehr nicht. Keine Uhrzeit. Keine Agenda. Und so wurde um 10 Uhr morgens gesagt, wir fangen um 13 Uhr an. Die externen Gäste kommen dann so gegen 16 Uhr. Wer dann die Leute koordiniert hat, dass diese es wissen….. ich weiss es nicht. Externe Gäste … also nicht ISARD Leute… waren schon ab 11 Uhr da. Manche ISARD Leute erst um 14 Uhr. Es stört keinen. Ich habe extra gefragt. Warten und so rum sitzen und reden und schauen ist hier ein Teil der Mentalität. Gelassenheit. Es lag also nur an mir, meine westlichen Gedanken und Gefühle zu kanalisieren…. mich dem Nepali Way einfach hin zu geben. Kein Druck verspüren. Ich würde sagen, es gelang zu 80%. Ich bin ein Fan von 80 / 20 % Ansätzen und Lösungen.

Was ich für den Tag auch sehr nepalesisch fand. Wie hatten ca. 10 mal Stromausfall. Ist schwer dann Beamer und Computer zu nutzen. Auch die Beamer taten es kaum, selbst wenn Strom da war. Ich hatte tatsächlich noch eine Präsentation gemacht. Zum Glück nur begrenzt Zeit investiert. Alle waren gelassen. Es ist hier einfach üblich…. Stromausfall….. Also Elektroherd wäre hier echt Quatsch.

Alternativ spontan eine Gruppenübung gemacht. Die Präsentation dann am Laptop gezeigt. Alle machten mit. Waren so sowohl ernsthaft als auch mit Humor bei der Sache. Was lief gut während ich hier war, was haben sie gelernt und was wünschen sie sich das nächste mal. Was würden sie beim nächsten Volunteer anders machen. Sie haben viel aufgeschrieben. Ich finde ja die Nepali Schrift schon Kunst.

Ich selber habe über Projektmanagement geredet… Teamwork…. Kommunikation…. Planun… Rollen… Stärken… ich habe viel mit Fotos gearbeitet…. Storytelling… ich hoffe etwas findet den Weg in die Nachhaltigkeit…. das würde mich sehr freuen. Besonders wichtig war mir ein Foto… es zeigt ein Foto von einen alten nepalesischen Tempeldach mit Solarzellen drauf. Ich wünsche Ihnen, dass sie aus dem Westen nur gutes neues übernehmen und altes… traditionelles… positives sich beibehalten. Ich spüre wie sehr hier westliche Dinge mehr und mehr vordringen. Nicht nur gutes. Naja. Etwas diskutiert und am Ende habe ich allen ein Dictionary für englisch- nepalesisch und umgekehrt geschenkt. Ausser Gitta der Köchin, der habe ich meine Wanderstöcke geschenkt. Und ich… ja ich… habe eine Kurtha Suwal geschenkt bekommen und eine Mütze. Eine Kurtha Suwal ist eine traditionelle Kleidung… die hatte ich dann den restlichen Tag an.

Danach wurde dann gequatsch, gegessen, Volleyball gespielt und einfach rum gesessen. Oder mit dem Olivenglas gekämpft…. wir haben es fast nicht aufbekommen. Das bekommt man in Kathmandu nur in einem besonderen Supermarkt. Diese Supermärkte finde ich immer….. egal ob Mongolei, Indien …. Bali oder Nepal etc.. Hat was gutes aber auch etwas absurdes.

Gopy und Namarajh weitere waren plötzlich für 3 Stunden weg…. anderes Meeting…. ein Teil der 20% wo ich meinen westlichen Teil nicht ablegen konnte… aber später waren sie dann da. Und sie brachten Hühnchen zum Grillen und Bier und Sprite und Cola. Letzteres gibt es wirklich nur für Feierlichkeiten. Später wurde dann getanzt… mal nepalesisch…. mal westliche… sogar wieder auf Kölner Karnevalsongs. Und nach einem späten…. sehr späten Dal Bhat wurde gesungen. Viel gesungen. Sogar spontan dazu Strophen dazu erfunden… für mich… über mich. Das war schon sehr bewegend. Am Ende glaube ich, dass meine Art mehr nachhaltig ist als Inhalte zu Projektmanagement oder so. Es ging oft um meine positive offene Art. Meine Energie und mein „wir machen das und schaffen das ….gemeinsam“. Die ISARD Mitarbeiter haben meine Zeit hier maßgeblich mit gesprägt. Es war eine tolle Zusammenarbeit. Sie haben auch mich verändert… wie nachhaltig wird sich erst in Europa zeigen.

Ein sehr schöner Bye Bye Tag.

Ich bin beseelt.

Namaste

Mascha

Filme