Briefe …

14.05.2019 Dubai

Liebe 30-jährige Mascha,

Du glaubst also du bist jetzt erwachsen. Du hast es geschafft. Studium beendet. Ersten Job als Ärztin in Dresden gestartet. Charakter ausgereift. Die maximalen Lebenstiefpunkte hinter dir. Die Welt wartet auf dich, es wird alles einfacher und besser. Ohje. Du irrst dich gewaltig. Es ist mit Nichten so. Tut mir leid. Sei vorgewarnt… leider leider oder zum Glück wird es nicht so sein.

Du wirst noch das eine oder andere Tief erleben. Du wirst immer wieder mal zweifeln. Zwiefeln an deinem Weg, an dir und deiner Handeln. Du gehst viele Umwege… aber Umwege erhöhen die Ortskenntnis…. des Lebens. Es wird manchmal echt schwer werden und wie gesagt nicht gradlinig. Du wirst dauerhaft mit deinem Gewicht kämpfen. Du wirst viel zu viele Auseinandersetzungen führen. Du wirst dich mehrfach verlieren… aber aber … nach Durststrecken dich auch immer wieder finden. Es passiert auch viel tolles, schönes, aufregendes, spannendes. Du lebst in Extremen und du geniesst das Leben. Du wirst dein Führerschein bekommen, auch wenn du mehrfach durch praktische Prüfung fällst – do not worry… du wirst das Autofahren geniessen lernen. Du wirst dir dein Traum des Cabrios erfüllen. Sogar vor 40. noch. Du wirst nicht arbeitslos ohne Gehalt enden… warum auch immer diese Sorge du eine Zeit lang hattest. Im Gegenteil von Jahr zu Jahr verdienst du mehr. Du wirst viel reisen. Viel sehen. Viel erleben. Du wirst dich grandios verlieben. Du wirst heiraten und ihr werdet grandios scheitern. Aber du wirst lernen wie toll eine innige Beziehung ist, wie schön zusammen wohnen ist, vertrauen können und ein Moment darfst du spüren, wie schön es ist, verheiratet (bzw damals verpartnert) zu sein … es ist was besonderes. Keine Angst. Auch wenn ihr scheitert. Es war es wert. Deine Freundschaften werden reifen. Etwas Verluste wird es geben aber einige wachsen über Jahrzehnte. Du hast ganz tolle dich liebende Freunde … so wie du bist. Deine komplexe Familienstruktur wird dich an den Rand des Wahnsinns bringen aber ihr werdet es schaffen. Es wird lange dauern und viel Kraft kosten und es wird schmerzvoll sein aber ihr schafft es. Die Wunden heilen. Alle.

Zum wichtigsten in diesem Brief jetzt. Nach der Scheidung und wiederkehrenden Tiefpunkten, viel zu viel arbeiten, wirst du deine innere Mitte, zumindest eine Zeit lang, finden. Es wird dir mit mitte vierzig wieder richtig gut gehen und du wirst etwas wichtiges elementares beschliessen für dich. In der Mitte des Leben willst du dein Leben etwas zelebrieren. Du schenkst dir eine Auszeit. 10 Monate ohne berufliche Verpflichtung… ohne Alltag. Du wirst deine Ersparnisse verbrauchen. Das Geld wird bestens investiert sein. Du kannst dir dankbar sein, das du obwohl du mit Geld nicht gut umgehen kannst und es immer gerne direkt ausgibst, doch einiges gespart hast. Sehr gut gemacht.

Freu dich auf diese Zeit. Denke daran, wenn du deine nicht so erquicklich Lebensphasen hast. Du wirst etwas ganz besonderes mit dem Sabbatical in der mitte deines Leben erleben.

Du wirst erst viel Yoga machen… ja da staunste… hast du Jahrzehnte abgelehnt. Zu esoterisch angeblich. Manchmal hast du echt ein Rad ab. Du wirst besonders Hot Yoga machen … du wirst schwitzen, schwitzen, schwitzen und es geniessen. Unglaublich, wie du dich hier veränderst. Du hast eine sehr gute Zeit mit dir am Anfang des Sabbaticals. Bist fit.

Danch wirst nach einem kurzen Zwischenstop in Thailand (erstes Weihnachten in 45 Jahren nicht zu Hause sein, überlebst du mit viel Spass), einen ehrenamtlichen Job in Nepal in null touristischen Bergdörfern annehmen. Zwar hast du keine Ahnung von Hausbau aber du wirst Projektleiterin für den Bau einer Schule und eines Kindergartens. Beides ist fertig wenn du abreist. Weitere Projekte wie z.B. Seniorentageastätte austatten, Reparaturen in einem Behindertenheim, wirst du starten und treiben und beenden.

ABER ABER was anders wirst du vorallem prägen, die Menschen der lokalen NGO ISARD. Die Menschen bewegen und berühren dich und du berührst sie. So sehr, das Ihr schon vor Abflug vereinbart, welches Projekt ihr ein Jahr später treiben wollt. Du magst das Land und die Menschen sehr.

Sei stolz und amüsiere dich über dich, denn auch in Nepal lebst du nach der Devise von Pipi Langstrumpf „Das habe ich vorher noch nie versucht, also bin ich mir sicher, dass ich es schaffe.“ Es klappt auch in Nepal. Hervorragend.

Es wird Momente geben, die dich fühlen lassen, wie dankbar du für dein Leben bist. Du wirst in Nepal Tränen der Zufriedenheit …. über dich und wer du bist ….. weinen. Du wirst verstehen, das all die Herausforerungen des Lebens und die Krisen dich gestärkt haben…. und du weist genau du bist auch wegen und durch die Krisen da wo du jetzt bist.

Es wird Momente geben, die dich beseelen und du das Leben in Nepal auf intensivste Art und Weise spürst…. das Gute, das Herausfordernste, das Witzige, das Traurige u.v.m. Aber Du wirst in Nepal auch an deine Grenzen kommen, du wirst nicht dekompensieren, da du über dich in den letzten Jahren gelernt hast, das du ein Grenzgänger bist. Zwischen 30 und 45 wird dich das immer wieder sehr fordern aber du lernst vor Nepal aber besonders auch in Nepal den geordneten Rückzug, wenn du mal wieder ein Grenzgänger warst… wenn es zu viel ist. Aber gerade wegen deinen Grenzgängertum wirst du auch einges erreichen… positives. Die Ambivalenz bist halt du. Akzeptiere es einfach.

Das Thema „Regeln brechen“ und „freie Prozessinterpretationen“, ist ebenso wie das Grenzgängertum deine Freud und dein Leid. In Nepal und immer da wo du deine Seele, dein Herz und Kopf mit hin nimmst … also eigentlich immer da wo du bist, hast du diese Freud und dieses Leid. Viel Spass damit … immer wieder. Jeepe. Auch wenn es dich fordet und anstrengt. Du wirst lernen, dass es auch andere fordert und anstrengt. Es wird mit den Jahren mehr in Balance kommen. Nepal wird dir da viel Klarheit bringen. Klarheit bringt Harmonie.

Du wirst in Nepal den Nepali Way kennen lernen, du wirst ihn erst ablehnen und dann mehr mehr verstehen, ihn lernen und lieb gewinnen. Er macht dich ruhiger, gelassener und versöhnlicher …. mit dir und auch anderen. Die buddhistische Welt wird dir in Nepal gefallen. Du wirst keine Anhängerin davon aber du magst sie. Überhaupt wird dich Nepal nicht bekehren oder ganz verändern. Die Zeit stärkt dich, sie bestätigt deinen Weg, deine Art … keine komplette Kertwende.

Am Flughafen vor dem Abflug wirst weinen aber im Flieger wirst du lächeln und lächelnde Tränen in den Augen haben. Du wirst dich high fühlen, obwohl du nicht getrunken oder geraucht hast. Es bleibt dabei, auch bis 45 wirst du nie rauchen.

Nepal wird eines deiner intensivsten Erlebnissen deines Lebens sein. Ja du bist am Ende sehr müde, denn ist auch anstrengend…. die Arbeit, der Kulturclash, die extremen Temperaturen, die Hygiene, der Müll….

O.k. ich gebe ja zu, die mangelnde Privatsphäre und das du kaum dein eigenen Rythmus leben kannst, macht dir so zu schaffen, das du es mit viel Schokolade, Keksen und Kuchen ausgleichen wirst. Da du ja schon beim anschauen dieser Dinge zu nimmst und trotz wandern deutlich weniger Sport machst als zu Hause, wirst du mindestens 6 Kilo zunehmen und aus Muskeln wird Speck. Viel Speck.

Stop. Denk nicht mal daran deswegen nicht zufahren. Nepal ist eine ganz wichtige Bereicherung für dich und dein Leben. DO IT. Eine deiner besten Entscheidungen deines Lebens.

Und du gönnst dir nach Nepal ein Luxushotel auf Sansibar. Erinnerst du dich, mit 16 war es dein Traum dahin mal zufahren. Du hast es bis 30 nicht geschafft. Du hast es fast vergessen…. dein Auszeit hat dich daran erinnern lassen. Und danach kannst du noch bis Ende September deine Freunde, deine Familie, dich und Südeuropa geniessen. Was für Geschenke. Du siehst, trotz dem Erleben der vielen Armut in Nepal, bleibst du hier und da eine grosse Genisserin. Du kannst verzichten aber auch klotzen, das bist du und so bleibst du. Da bekehrt dich auch kein buddhistisches Entwicklungsland 😎.

Um das alles zu erleben und zu verstehen …. dafür muss man … du reifen, älter werden, Lebenserfahrung sammeln und auch etwas Geld sparen.

Lange Rede kurzer Sinn. Halte durch. Älter werden ist toll. Du reifst und auch wenn das Leben nicht immer leicht ist, du findest deinen Weg. Und mit 45 …. der vermeintlich mitte deines Lebens, gönnst du dir ein Sabbatical mit ganz besonderen Momenten und Menschen. Freu dich drauf. Hast du dir verdient.

Namaste und alles Liebe

Die 45-jährige Mascha

————————————–

Liebe 55-jährige Mascha,

10 Jahre ist dein Sabbatical und die intensive Zeit in Nepal nun her. Du bist kein Rückblicker…. warst du nie …. was war das war. Du schaust manchmal zu viel schon in die Zukunft. Denkst du noch daran, das du dir in Nepal vorgenommen hast, mehr im jetzt zu Leben. Weniger planen und organisieren. Und schau auch mal zurück. Schau genau jetzt zurück.

Denke an die Zeit in Nepal. Fühle dich wieder rein. Wo stehst du jetzt? Hast du es geschafft…. weniger arbeiten, weniger Konfrontationskurs, weniger Konsum … mehr Nepali Way in dir und deinem Leben. Hast du noch diese Ruhe, das Versöhnlichere, die Gelassenheit in dir? Oder alles wieder im Wesentlichen Alltag vergessen… verloren? Bitte nicht!?

Was du wunderst dich, das diese Zufriedenheit mit 45 nicht einfach dauerhaft geblieben ist bis 55. Sei doch nicht naiv wie mit 30. Natürlich ist dein Leben weiterhin ein Auf und ein Ab. Das bist du, so lebst du.

Du willst mal wieder mehr Balance in dir und deinem Leben. Mhhhh…. hast du Geld geapart? Kannst du dir eine erneute Auszeit leisten. Nein, dann spar sofort. Aber wirklich sofort. Mach es wieder, mach es anders als mit 45 aber lass den Alltag mal wieder los. Frei nach der Devise von Pipi Langstrumpf……. nocht nicht gemacht, dann schaffst du das. Respektiere dabei aber, dass du 10 Jahre älter geworden bist 😎😉😂.

Bist du dir eigentlich klar geworden, was deine letzte Arbeitsstelle sein wird … vor der Rente. Immernoch Hospiz oder was anderes? Raus aus der puren Business Welt? Hast du dafür was getan? Für die jobliche Neuorientierung. Kommst du mit weniger Geld aus? Generierst du weniger Müll, gehst wieder mehr ins Theater oder die Oper. Kochst du mehr und trägst mehr Kleider und Röcke. Auch wolltest du dich wieder ehrenamtlich engagieren in Deutschland. Entweder für die Alten oder die Jungen oder für Menschen mit Migrationshintergrund …. ich hoffe das hast du nicht vergessen …. und vorallem bist du mutiger in Sachen Liebe bzw Partnerschaft geworden? Denk dran, du warst noch nie verheiratet, das geht jetzt per Gesetz. Nicht mehr der Quatsch mit dem verpartnern. Du willst das … heiraten aus romantischen Gründen. Bist du offen fürs kennenlernen gewesen oder weiter im Singlemodus …. sei kein Feigling.

Und warst du oder ihr in Island, Neuseeland, Ghana, Bhutan, Grönland und oder Kanada, das Polarlicht gesehen …. und auf dem Kilimanscharo gewesen? Ich weiß, du liebst Europa. Geniest du es weiterhin? Auch wolltest du unbedingt mal über 5000 wandern… Mont Blanc stand auch auf der Liste.

Das hast du dir alles in Nepal vorgenommen. Wie siehts aus? Sei ehrlich zur dir.

Was mich auch interessieren würde, findest du älter werden immer noch so gut? Stören dich weiterhin die zunehmenden grauen Haare nicht? Feierst du weiterhin alle 5 Jahre mit deinen Freunden, dein Geburtstag in einer Finca auf Mallorca. Liebst du immer noch die Laienküchenpschologie und gutes Essen? Aperol Spritz, Martini Bianco oder Gin Tonic noch deine Sommegetränke?

Man ich bin wirklich gespannt, wohin dein Leben dich führt. Welche Umwege du noch so machst. Kann es gerade gar nicht erwarten, zu sehen, was du mit deinem Leben so anstellst.

Nicht vergessen, Krisen gehören dazu. In dem Tal der Tränen entwickelt man sich am meisten weiter. Und es kommt immer ein „es geht wieder Berg auf“ …. auch wenn man dabei schwitzen muss.

Apropo schwitzen, ich hoffe du machst noch immer genug Hot Yoga und dehnst dich genug. Bekomme echt den Arsch dafür hoch, es tut dir gut. Oder schon vergssen. Sei kein Faulpelz aber verzeih dir auch, wenn es mal Phasenweise nicht so klappt. Nicht in alte Muster verfallen.

Ich mache mir keine Sorge, dass du das Leben nicht genug geniessen wirst. Blei bei der Devise „das Glas ist halbvoll“.

Also, schau dir dein Blog von damals in Nepal mal wieder an. Geniesse die Bilder. Mach so etwas wieder. Es wird dich bereichern. Be fearless.

Lebe. Lache. Liebe.

Namaste und Alles Liebe

Die 45-jährige Mascha